Arbeitsgruppe 2

Eine Möglichkeit, allein in der Natur neue Orientierungen zu finden und diese in das eigene Leben zu integrieren.

Wir sind an einem fachlichen Austausch interessiert und fassen unseren schamanischen Ansatz und unsere Erkenntnisse in Arbeitspapieren zusammen, die dem SNE zur Verfügung stehen.

Ansprechpartnerin ist:

Sabine Barkowsky
Telefon 038374-55 98 23
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.visionssuchen-fuer-frauen.de

 

 

Allezeit sind wir Suchende. Suchende nach dem Sinn, der unser Leben erfüllt, ihm die Richtung weist. Immer wieder kommen wir an eine Schwelle, die es zu überschreiten gilt, wenn wir uns weiterentwickeln und neue Räume betreten wollen.

Eine Möglichkeit neue Orientierung zu finden und sich der Richtung des eigenen Lebensweges anzunähern, ist eine Visionssuche, die - in der Tradition vieler Völker verwurzelt - uns heutigen Menschen angepasst ist. Heute ebenso wie früher überschreitet die Suchende dabei die Schwelle von ihrem alltäglichen Leben zu einem anderen Ort, in eine andere Zeit und einen außerordentlichen Seins-Zustand: Sie verbringt drei Tage und vier Nächte fastend allein in der Wildnis.

Als Frauen haben wir - ausgehend von unserer eigenen Visionssuche - zu viert auf den Hügeln und im Wald rund um Wangelkow im Lassaner Winkel einen eigenen Ort für Frauen geschaffen, an dem sie sich geschützt auf ihre Suche begeben können - allein und gleichzeitig als Teil einer Gruppe von Frauen, die sich zu diesem Übergangsritual entschlossen haben.

Wir bieten Visionssuchen für Frauen bewusst hier, in dem Natur- und Kulturraum an, in dem die meisten von uns leben und aufgewachsen sind. Visionssuchen sind eine wunderbare Möglichkeit, sich mit der Erde, der eigenen Herkunft zu verbinden und die innere Entwurzelung, "die größte Krankheit unserer Zeit" (Simone Weil), zu heilen.

Mit den Methoden der schamanischen Welterforschung entwickeln wir Schritte und Fragen, die in der Vor- und Nachbereitung hilfreich für die Suchenden sind. Während der Schwellenzeit halten wir den spirituellen Raum für die Frauen und alle guten Geister, und begleiten sie auf schamanische Weise in der Tradition unserer Ausbildung „Mütternacht“. Wir schützen den Raum der Visionssuche im Kontakt mit den wechselnden Begebenheiten der Natur.

Wir dokumentieren und reflektieren jede Visionssuche, an denen seit 2005 mehr als hundert Frauen teilgenommen haben. Unsere Erfahrungen und die der Teilnehmerinnen, fließen in die Planung der kommenden Suchen ein. Dabei lernen wir immer wieder von der mehr-als-menschlichen Welt, mit der wir leben.

Als Arbeitsgruppe im SNE beschäftigen wir uns damit:

  • Wie zu früheren Zeiten und bei anderen, indigenen Völkern Visionssuchen durchgeführt wurden?
  • Welche Bedeutung sie für die Einzelnen und ihre soziale Gemeinschaft hatten?
  • Wir entschlüsseln die verborgenen Botschaften von Frauen auf der Suche in Märchen und Mythen
  • Wir beziehen andere Schulen von Visionssuchen, von Naturtherapie und ähnlichen Ansätzen in unsere Überlegungen ein und entwickeln unsere Visionssuche inhaltlich ständig weiter.

 

Einen Einblick gewährte unsere Veranstaltung "Visionssuche".

Please set any module id or module position from the plugin setting page