2014 - Verbunden sein (Teil 2) mit Kristel Vilbaste und Mikk Sarv aus Estland

Teil 2: Ein Seminar in Estland um uns mit der Natur, mit uns selber, mit unserer Kreativität und unseren Ahnen zu verbinden!

Leitung: Mikk Sarv und Kristel Vilbaste aus Estland

Wer kann, reist schon ein bis zwei Tage vorher an und bleibt auch etwas länger! Wir treffen uns in Riga, einer wunderschönen alten Hansestadt im Backpacker-Hostel „Naughty Squirrel“ mitten in der Altstadt! Von da aus fahren wir gemeinsam am 25. Juli 2014, morgens, mit einem Kleinbus nach Ilmamäe und kehren am Sonntag nach Riga zurück. Am Montag könnten wir das wunderschöne volkskundliche Freiluftmuseum besuchen. Es ist ein Tagesausflug. In Riga locken riesengroße malerische Märkte mit Gemüse, Obst, Blumen, den Früchten des Waldes und der Wiesen, z.B. Himbeeren und Erdbeeren, einheimische Kunst und vielen bekannten und unbekannten Heilpflanzen!

Ilmamäe liegt in einem Naturschutzgebiet in der Nähe von Tartu. Mikks Eltern lebten dort, sein Elternhaus, Rauchsauna, Ställe und ein blitzsauberes Freiluftklo sind noch vorhanden, es gibt einen kleinen Garten mit Teich und auf dem Grundstück einen Heiligen Berg und einen besonderen Eichengrund, der seine eigene Bewandtnis hat. Hier wird im Schutz mächtiger Bäume und Steine geheilt, werden Wünsche und Träume dem Kosmos mitgeteilt. Mit einem bunten Bändchen, gebunden an einen Ast, drückt man aus, das man dagewesen ist, um etwas bitten möchte und wenn dann der Wind durch die Eichen streicht, geht die Botschaft an den Kosmos weiter! Natur pur und satt, zu der auch Mücken gehören, ist um uns herum! Wir schlafen im eigenen Zelt. Luxusgüter fehlen und werden nicht vermisst. Unter Anleitung von Kristel und Mikk finden wir Wege uns mit der Natur, mit uns selber, mit unserer Kreativität und unseren Ahnen zu verbinden.

Wer kennt Estland?

Kaum jemand weiß, dass dieses baltische Land an der Ostsee eine Revolution nur mit Gesang erreicht hat. Kaum jemand weiß, wie geheimnisvoll dort die alten Sitten und Gebräuche Europas im Verborgenen bewahrt wurden. Kaum jemand weiß, wie lebendig dort der alte Weg auch heute ist. Estland ist keine slavische Kultur, seine Sprache ähnelt dem Finnischen und Ungarischen mehr, als der der Nachbarn Litauen oder Lettland. Estland ist klein, aber Bären, Wölfe und Biber sind dort zuhause. Es ist ein wunderschöner, eigenwilliger Ort in Europa.

Unsere Reise führt Sie zu unseren estnischen Freunden Mikk und Kristel. Sie geben uns die kostbare Gelegenheit ihr Land mit ihren Augen zu erleben. Wir werden den Weg ihrer Ahnen kennenlernen und ihre alten Bräuche mit ihnen teilen. 

ÜBER UNSERE ESTNISCHEN REFERENTEN:

Kristel Vilbaste und Mikk Sarv aus Estland sind sehr erfahren darin, uns in unseren schöpferischen Handlungen zu unterstützen. Sie führen uns zu neuen Türen, die die Schätze des Lebens zugänglich machen. Beide, Kristel Vilbaste und Mikk Sarv kommen aus Tartu, Estland. In ihrem Land sind sie sehr bekannt. In Estland gingen die „alten Pfade“ nie ganz verloren. Christliche Missionare kamen in Estland erst sehr spät an und hatten nicht die Bedeutung, die sie in anderen Ländern hatten. Ihr Einfluss fand auch bald wieder ein Ende. Die alten europäischen Traditionen wurden in Estland gut gehütet. Deshalb sind Lehrende aus Estland für uns andere Europäer, besonders interessant.

Kristel und Mikk stammen beide aus Familien, in der die Kraft des Wortes sehr geschätzt wurde. Sie haben diese Tradition fortgeführt, klare Worte zu suchen und neue zu finden. In Estland sind sie bekannt für ihren neuen Umgang mit Sprache, sie trainieren Lehrer in diesen Fähigkeiten und lehren Probleme auf die traditionelle spirituelle Weise zu lösen. Beide sind „Natur Journalisten“, Lehrer und Erforscher traditioneller Kulturen. Beide haben einen Universitätsabschluss in Biologie.

Wir empfehlen Ihnen den absolut lesenswerten Artikel von Mikk Sarv zu den typisch estnischen „Regilaul“ Gesängen zu lesen. So erfahren Sie mehr über Mikks Verbindung zu spirituellen Klängen. Kristel schreibt wöchentliche Kolumnen in einer der größten estnischen Tageszeitung „Eesti Päevalehtwrites“, über das was gerade in der Natur passiert. Sie finden die Kolumnen übersetzt ins Deutsche im Netz unter: www.looduskalender.ee. Teile davon sind auch in Büchern veröffentlicht. Kristel war früher sowohl Herausgeberin der monatlichen Ausgabe von „Estonian Natureals“, als auch Herausgeberin von wöchentlichen Zeitungen und dem Webportal www.greengate.ee. Kristel erforscht das „alte Kräuter Wissen“ und und sucht nach alten Spielen verbunden mit Blumen. Sie gibt seit vielen Jahren schamanische Kurse.

Mikk arbeitet als freier Journalist für den estnischen Rundfunk, für Zeitungen und Zeitschriften. Er ist Volksmusiker, er forscht nach traditionellen estnischen Liedern und trägt sie auch vor. Mikk komponierte die Musik zu zahlreichen Natur Dokumentationen gedreht von Rein Maran. Er ist Sprecher der estnischen „Grünen“,unterrichtet Open Space Techniken, um Lösungen zwischen Politikern und Gemeinden zu finden. Er gibt seit 15 Jahren schamanische Kurse, die auf seiner Feldforschung in Sibieren und im hohen Norden aufbauen.

Kristel Vilbaste und Mikk Sarv als Seminarleiter:

Im März 2012 hatten wir selbst die Gelegenheit Mikk Sarv und seine Frau Kristel Vilbaste als Seminarleiter in Kakenstorf kennenzulernen. In seiner feinen und ruhigen Art hat Mikk uns Teilnehmern gezeigt, wie lebendig die Welt um uns ist, und wie einfach und selbstverständlich der Kontakt mit den Bäumen, dem Wasser und unseren Ahnen ist, wie eine freudvolle, tiefe Verbindung entstehen kann und so Heilung möglich ist. In verschiedenen Übungen haben wir unseren Kraftbaum gefunden, haben die „Töchter der Erde" kennengelernt und sind mit ihnen gereist, haben unsere Ahnen dazugeholt, uns mit dem Land, der Quelle und den Bäumen verbunden und unser persönliches Kraftlied erarbeitet. Es ist kaum möglich die Tiefe und Wirkung solcher Erfahrungen mit Worten zu beschreiben. Kristel hat Mikk bei seinem Seminar mit großer Aufmerksamkeit unterstützt, die beiden arbeiten wunderbar auf Augenhöhe zusammen, eine gute Erfahrung für uns. Schamanische Arbeit im Alltag, voller Humor und Leben, unaufgeregt und liebevoll, wie viele Menschen in Estland sind! Ihr altes Wissen ist ihnen so selbstverständlich, dass sie selbst keine großen Umstände deshalb machen. Sie leben es und damit gut. Wir freuen uns sehr darauf, Mikk in seinem Land wieder zu erleben, wo die Kraft seiner Wurzeln am größten ist. Wir bekommen so eine Möglichkeit, einen Kreis zu schließen und auch unsere eigenen Wurzeln wiederzuentdecken. Tiefes Wissen wird immer direkt von Mensch zu Mensch überliefert. Hier werden wir eingeladen von einer der Quellen europäischen Wissens zu trinken.

Das Seminar fand vom 25. - 27. Juli 2014 in Estland, Ilmamäe, Varö, Nähe Tartu statt.