30 Apr

„Beltane“/ Walpurgisnacht

geschrieben von Tanja Dreeßen


Wir kennen „Beltane“ auch aus den Sagen, wonach in der Nacht zum 1. Mai die Hexen den Blocksberg belagern und sich schamlos und ungehemmt mit ihren herbeigerufenen Geliebten vereinen. In der Literatur finden wir zu diesem Fest immer wieder die Themen: Freude, Kraft und Lebenslust.

beltane 03Auch wir fühlen in dieser Jahreszeit häufig eine neue Energie in uns: Die Sonne hat Kraft, alles fängt an zu blühen, entfaltet sich in seiner ganzen Pracht. Die Wiesen stehen in saftigem Grün, überall tummeln sich Insekten, Bienen und Schmetterlinge. Das Leben kommt in die Fülle, wir dürfen die Kraft spüren. In der Natur hat sich das Leben gegen alle Widrigkeiten behauptet, Vertrauen in die Wärme und das Licht herrschen vor.

Wenn man so durch den Sonnenschein schlendert, die blühenden Obstbäume sieht und die Holunderbüsche riecht, die Blumenteppiche auf den Wiesen entdeckt, spürt man ganz bewusst, wie viel Schönheit das Leben mit sich bringt und wie viel Lebenskraft durch alles Lebendige strömt. Die Düfte sind intensiv, die Farben leuchten. Wir können Mahlzeiten mal ganz intensiv schmecken und frische Kräuter genießen. Was sich in der Natur entfaltet, bringt auch unser Leben in Schwung. Die Lust auf Leben, auf Genießen, die Lust an der Lust drängt wieder mit voller Macht ins Leben. Wir sind alle Teil des natürlichen Kreislaufs. Nicht umsonst heißt der Mai auch „Wonnemonat“, Monat der Liebe und der Blüte. Im Menschen wächst die Lebensfreude, erotische Gefühle können wach werden, wir sprechen von „Frühlingsgefühlen“. Viele Menschen kleiden sich nun leichter und bunter, es wird wieder viel mehr Zeit draußen verbracht.

beltane 02In der Landwirtschaft beginnt nun die Weidesaison und der erste Schnitt der Wiesen. Nun werden auch die Maibäume aufgestellt, und wenn man genauer hinschaut, dann ist die Symbolik deutlich zu erkennen: Um den Phallus des aufgerichteten hohen Maibaumes kränzt sich an der Spitze der Ring, das Symbol für das weibliche Geschlechtsorgan. Das Aussehen des Maibaumes spiegelt örtliche Vorlieben wider. Es gibt geschälte und ungeschälte Maibäume. Bei manchen wird der Wipfel belassen, andere werden spiralig bemalt. Statt Fichten werden mancherorts auch Tannen, Birken oder Weiden verwandt. Jedenfalls geht der Maitanz auf einen alten Brauch zurück, einen Baum zu schmücken und als Mittelpunkt für Kreistänze zu nutzen. Mit bunten Bändern verbandelten sich die Menschen untereinander und mit dem Baum.

Ob es der Kirche nun passt oder nicht, traditionell ging und geht es bei den Maifeiern entsprechend locker und gesellig zu. Um die Maibäume herum wird Musik gemacht. Früher wurde der Tanz gern genutzt, um belastende Energien abzuschütteln. Wir können damit auch das verschenken, was wir als Teil der Natur sind: Pure Lebenskraft und reine Sinnesfreude. Wir können den Körper spüren und auch den Wundern danken, die er jeden Tag vollbringt. Tanz ist Leben, jeder darf seinen eigenen Rhythmus finden. Also, let`s dance!

In manchen Gegenden brennen die Beltanefeuer, wobei die Zahl „Neun“ eine Rolle spielt. Neun Männer errichten aus neunerlei Holz einen Feuerstoß, dem sie neun Kräuter beigeben. Wie beim Johannisfeuer gibt es einen Feuersprung. Wer zusammen über das Feuer springt, gilt als verlobt.

beltane 04Es gibt eine Reihe von Bräuchen, die weniger bekannt sind, oder deren Bedeutung unklar ist.

Liedererwecken: Junge Leute ziehen am frühen Morgen vor die Häuser und wecken mit ihrem Gesang die Bewohner. Dafür erhalten sie Speisen oder Geld.

Opfer für das „kleine Volk“: Brot, Milch oder Honig wird draußen für die Naturgeister bereit gestellt.

Maiwasser schöpfen: Der Morgentau wird vor Sonnenaufgang gesammelt. Waschungen des Gesichts oder des Körpers damit sollen schön machen. Das verspricht auch der Tropfen im Blatt des Frauenmantels (Alchemilla vulgaris).

Diese Bräuche mögen Sie zu eigenen Ritualen anregen.

Wir wünschen Ihnen ein fröhliches und sinnliches Fest!

Ihre Tanja Dreeßen (Heilpraktikerin für Psychotherapie)

 

Walpurgisnacht @Melmak auf https://pixabay.com
Maiglöckchen @Hans auf https://pixabay.com
Aufstellen eines Maibaumes @stux auf https://pixabay.com
Morgentau @cocoparisienne auf https://pixabay.com

Melde Dich an um zu kommentieren

Kommentare