Gute Nachrichten und viel zu tun...

Worum geht es in diesem Artikel? Wir sollten uns die Fragen stellen: Weshalb reicht es nicht zuhause zu trommeln und zu meditieren? Weshalb ist es schamanisch, sich aktiv um die Welt zu kümmern? Wie können wir schamanische Spiritualität aktiv leben? Und was können und sollten wir jeden Tag tun?

Dazu müssen wir uns zu allererst die Frage stellen: Wo stehen wir heute?

Der Mensch in seiner Spiritualität, Teil einer reichen Industriegesellschaft, ist verloren gegangen in einer Welt kühler wissenschaftlichen Beweise, hocheffzienter Maschinen und glitzernden Pappfassaden einer Kaufkultur. Spiritualität ist private Ansichtssache geworden, etwa so wie auch Musikgeschmack.

weiterlesen
03 Okt

Schafgarbe Augenbraue der Venus

geschrieben von Maren Ziegler

Schafgarbe (Achillea millefolium) – Augenbraue der Venus

Die Schafgarbe liebt trockene, warme Plätze, besonders sonnige Wiesen und Weiden. Die weißen bis zartrosafarbenen Blütenschirme sind aus vielen einzelnen Blütenkörbchen zusammengesetzt. Das besondere Merkmal der Schafgarbe sind die filigranen und vielfach gefiederten Blätter. Millefolium heißt Tausendblatt. Die Enden der Fiederblättchen sind mit winzigen Stachelborsten versehen, die Blutungen hervorrufen können. Das nutzten zum Beispiel Schulkinder in Frankreich bis in die Neuzeit, um Nasenbluten vorzutäuschen und den Unterricht verlassen zu dürfen.

In China werden die zähen Schafgarbenstängel seit 4.000 Jahren als Weissagestäbchen für das Orakel I-Ging verwendet. In Europa hieß es, dass Kinder, denen Schafgarbenblätter auf die Augenlider gelegt wurden, gute Träume hatten. Und generell hieß es, dass die Lichtkraft der Schafgarbe Dämonen vertreiben könne.

weiterlesen