Renate Greinert

Finanzvorstand

Renate Greinert ist für die Organisation und Finanzierung der Seminare im Schamanischen Netzwerk Europa zuständig und Gründungsmitglied. 1987 lernt Renate Greinert die ersten Schamanen kennen. Sie helfen ihr, ihre Träume zu verstehen und den Tod ihres Sohnes auf anderen Bewusstseinsebenen zu bearbeiten. Sie fährt nach Afrika und trifft dort Percy Konqobe, Mpapane und Mali Gumede wieder. Seitdem besucht sie deren Workshops und lernt weitere Schamanen kennen. 2006 fordert Percy Konqobe sie auf, auch ihre schamanischen Erfahrungen beim Tod ihres Sohnes aufzuschreiben. 

Sie wurde 1943 in Krefeld geboren und ist in Hannover aufgewachsen. Abitur 1963, Studium an der Pädagogischen Hochschule Hannover und Braunschweig. Verheiratet seit 1967. Sie ist Mutter von drei eigenen Kindern und in zweiter Ehe Mutter von drei Stiefkindern. Inzwischen ist die Familie um Schwiegertöchter/söhne und Enkelkinder gewachsen. In den Zeiten, als die eigenen Kinder noch klein sind, unterrichtet sie in einer privaten Vorschule. Sie lernt bei einem Kinderpsychologen und erfährt die heilende Kraft von Märchen. Sie kehrt in den Schuldienst zurück als die beiden ältesten Kinder in der Schule sind. Nach der Geburt des dritten Kindes scheidet sie aus dem Schuldienst aus. Sie arbeitet stundenweise in der Volkshochschule und Familienbildungsstätte. Sie wendet das bei einem Kinderpsychologen erlernte Wissen an, erzählt Märchen und lässt Mütter/Väter und Kinder dabei gleichzeitig mit Ton spielen. Eltern und Kinder drücken ihre Gefühle in Ton aus, die sie verbal nicht äußern können. 

Im Februar 1985 verunglückt ihr ältester Sohn auf dem Schulweg und ist nicht mehr zu retten. Ihr Sohn stirbt letzten Endes durch die Organentnahme. Viele Jahre setzt sie sich mit der Problematik der Organ “spende“ auseinander.  Als ihr bewusst wird, dass ihr Sohn erst im Sterben lag als man seine Organe entnahm, -man kann keine Organe von Toten verpflanzen, aber man kann per Definition den Tod eines Menschen vorverlegen in seine Sterbephase-, entwickelt sie sich zu einer vehementen Kritikerin der Organspende. Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen interessieren sich für ihre Informationen.  

 

Veröffentlichungen:

Greinert, Renate: Unversehrt sterben! Konfliktfall Organspende - Der Kampf einer Mutter;  Kösel Verlag, 2008
Greinert, Renate / Wuttke, Gisela: Organspende. Kritische Ansichten zur Transplantationsmedizin; Lamuv Verlag GmbH, 1994, 2. erweiterte Auflage
Greinert, Renate / Wuttke, Gisela: Organspende; Lamuv Verlag GmbH, 1993, 1. Auflage

Weitere Informationen unter: www.Initiative-kao.de

Sie hat die dreijährige Ausbildung bei Hildegard Fuhrberg 2010 erfolgreich abgeschlossen.