Wildniserfahrung in Estland

03.08. bis 08.08.2018: Ein Schlüsselerlebnis in den Wäldern Estlands! Wer bereit ist, sich auf dieses besondere Erlebnis einzulassen, kann sich selbst jenseits aller Ängste, als in der Natur geborgen und willkommen erleben.

 

Anmeldeschluss: 20. Juli 2018


Leitung:
 Relska Laks

Moderne Menschen sind vielfach nur Spazierwege in Parks und bewirtschafteten Wäldern gewohnt. Es gibt bei uns auch nur noch wenig unaufgeräumte, ursprüngliche Wälder. Dafür sorgt schon die Forstwirtschaft. Das sieht in den Wäldern Estlands ganz anders aus. Relska Laks wird eine kleine Gruppe von Frauen in die Wildnis ihrer estnischen Heimat führen. Sie kennt den Wald, denn sie ist Jägerin.

Das Abenteuer Wildnis dauert 5 Tage - 1 Tag Vorbereitung, 3 Tage im Wald und 1 Tag Nachbereitung.

Die Teilnehmerinnen trinken und essen nur das, was sie im Wald finden. Zum schlafen werden alle Teilnehmerinnen selbst Unterstände bauen lernen. Die estnischen Wälder sind auch die angestammte Heimat von Wölfen und Bären, Luchsen und Elchen. Es gibt auch Wildschweine und Füchse und Kreuzottern. Das zu wissen und gut vorbereitet zu sein ist eine Sache. Andererseits sind diese Tiere so scheu, dass man sich glücklich schätzt eines von Ihnen tatsächlich zu sehen. Die Menschen Estlands wissen das seit Jahrhunderten. Diese Wälder sind unseren ursprünglichen Wäldern in Deutschland sehr ähnlich.

Wer bereit ist, sich auf dieses besondere Erlebnis einzulassen, kann sich selbst jenseits aller Ängste, als in der Natur geborgen und willkommen erleben. Das ist für uns entfremdete, europäische Menschen ein hohes Gut und stärkt unsere spirituelle Identität. Denn sonst kann es leicht sein, dass wir Mutter Erde zwar ehren wollen, uns in Wirklichkeit aber schrecklich vor ihr fürchten. Im Unterschied zu einer Visionssuche (bei der, wie der Name schon sagt, eine Vision gesucht wird), liegt hier der heilerische Schwerpunkt auf der tatsächlichen Erfahrung der tiefen Verbundenheit des Menschen mit der heimischen Natur. Es ist ein wichtiges Ritual des demütigen „nach Hause kommens“, gerade für ängstliche, moderne Frauen die kein tiefes Vertrauen in die Natur und in sich selbst mehr haben. Das kann geheilt werden, wenn sie breit sind, etwas zu wagen.

Die Kleingruppe wird höchstens fünf Frauen umfassen.

 

Ort: Die Wälder Mittelestlands (näheres wird den Teilnehmerinnen rechtzeitig mitgeteilt)

Busfahrt von Riga nach Puka Vald und zurück wird organisiert (nicht im Preis inbegriffen). Eventuell preiswerte Übernachtung im Youthhostel "Naughty Squirrel"

Selbstorganisation: Flugticket nach Riga

Voraussetzungen: Normale, auch weniger trainierte körperliche Kondition, die Bereitschaft sich in eine Gruppe einzufügen und für kurze Zeit auf die gewohnte „comfort zone“ zu verzichten.

 


Zur Buchung